Christian Beier

Ich bin ein „Remote Worker“

Remote Work heißt, dass die Arbeit (theoretisch) von jedem Ort auf der Welt erledigt werden kann. Das ist prinzipiell mit allen Arbeiten möglich, bei denen nur ein Computer und Internet benötigt werden, um die Arbeit zu erledigen.

Seit dem Beginn meiner Selbstständigkeit als Entwickler arbeite ich nur noch „Remote“. Und das erfolgreich in verschiedenen Teams und über Ländergrenzen hinweg.
Auch während meiner Festanstellung habe ich es bereits die Flexibilität genossen, auch im Urlaub verschiedene Dinge erledigen zu können.

Insbesondere die Kombination aus Reisen und Arbeit ist es, die ich seitdem sehr schätze. Das gibt mir die Freiheit, wenn ich möchte sowohl Projekte voranzubringen als auch zu entspannen. Ganz modern als Workation bezeichnet.

Konsequenterweise haben wir unser Unternehmen Aussenposten vom ersten Tag an komplett „Remote“ gedacht. Einen der Mitgesellschafter hatte ich erst zum zweiten Mal im echten Leben getroffen, als wir beim Notar den Gesellschaftsvertrag unterschrieben haben. Das ist schon beeindruckend, was inzwischen möglich ist und sich dies bewusst macht.

Christian in einem Coworking Space in Riga, Lettland